Unsere Liebe zu Speck ist unübersehbar! Ob als herzhafter Snack zwischendurch, als Begleitung zum morgendlichen Rühr- oder Spiegelei, eingebettet zwischen Vinschgerlen, Gewürzgurken und Mozzarella in einem sättigenden Bauerntoast oder als geschmacksgebende Zutat in einem anderen köstlichen Gericht – der Südtiroler Speck g.g.A. begeistert nicht nur mit seinem einzigartigen Aroma, sondern punktet vor allem mit seinen ernährungsphysiologischen Vorzügen. 

 

Dank seiner wertvollen Vitamine, kraftvollen Proteine und hochwertigen Fette, schenkst du deinem Körper bei jeder Speck-Mahlzeit etwas Gutes.



Doch wirft sich immer wieder die Frage auf: Ist Fett nicht eigentlich schädlich? Der weit verbreitete Irrglaube, Fett möglichst zu meiden, ist schlichtweg nicht zutreffend. Tatsächlich spielen mehrfach ungesättigte Fettsäuren in unserer Ernährung eine entscheidende Rolle, da unser Körper sie ausschließlich über die Nahrung aufnehmen kann. Im Falle des Südtiroler Speck g.g.A. stellen diese Fettsäuren 65% der insgesamt enthaltene Fette, also mehr als die Hälfte. Sie dienen als wichtige Energiequelle und unterstützen die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen.

Übrigens, welche Vitamine stecken im Südtiroler Speck g.g.A.? Es handelt sich um Vitamin B1, B2, und B3! Diese Vitamine sind unverzichtbar für unser allgemeines Wohlbefinden, indem sie Energie liefern, die Funktionen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems stärken und Müdigkeit reduzieren. Die im Südtiroler Speck g.g.A. enthaltenen B-Vitamine tragen konkret zur Stoffwechselunterstützung, zur Stärkung des Immunsystems und zur Förderung der Regeneration von Muskelzellen und Nervenzellen bei.

Und wie steht es um die Eignung von Speck für Sportlerinnen und Sportler, insbesondere in Bezug auf die Muskelregeneration? Die Antwort ist eindeutig positiv! Dies liegt vor allem daran, dass der Südtiroler Speck g.g.A. einen beachtlichen Proteingehalt von 30% pro 100 Gramm aufweist. Proteine sind nicht nur förderlich für das Knochenwachstum, sondern auch für die Kräftigung der Muskelstruktur und die Erholung des Körpers nach sportlichen Aktivitäten.

Was die Kohlenhydrate betrifft, zählt Südtiroler Speck zu den sogenannten „Low-Carb“-Lebensmitteln, da er nur 1,2 Gramm Kohlenhydrate in 100 Gramm Speck enthält.

Die Kalorienbilanz beläuft sich auf 300 Kalorien pro 100 Gramm Südtiroler Speck. Bei einer empfohlenen täglichen Verzehrmenge von 50 Gramm Speck entspricht dies 150 Kalorien, was lediglich etwa 7% des empfohlenen täglichen Kalorienbedarfs eines Erwachsenen von ungefähr 2000 Kalorien ausmacht. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass der individuelle Kalorienbedarf von Geschlecht, Alter, Körperbau und körperlicher Aktivität abhängig ist.

Das Wissen über die Inhaltsstoffe unserer Lieblingsspeisen ist von entscheidender Bedeutung, um eine bewusste und ausgewogene Ernährung sicherzustellen. Einige Lebensmittel sollten in Maßen genossen werden, während andere, wie der Südtiroler Speck g.g.A., aufgrund seines hochwertigen Nährstoffprofils ohne schlechtes Gewissen in den Ernährungsplan integriert werden können.

Deshalb, guten Appetit!

Der Speck muss weg!

Gib Deine E-Mail-Adresse ein und erhalten unseren Speck-Genuss-Newsletter!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner